Psychoaktive Substanzen | Seite 7 | Drink & Food

Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

Keine Berechtigung einen Beitrag zu erstellen
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Psychoaktive Substanzen
19.03. 2017
19:07
Avatar
IMSCTN
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 300
121sp_Permalink

Ich rauche öfter mal Cannabis da es sehr entspannend wirkt und man damit Musik noch besser genießen kann :P

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei IMSCTN für diesen Beitrag::

riot999
28.05. 2017
15:19
Avatar
xyzvw
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 3192
122sp_EditHistory sp_Permalink

Noch zum Thema, finde Cannabis da das chilligste, den Rest werde ich gar nie ausprobieren. 

[hier nach kamen ca. 80 nervende Spam-Posts von Raven Link, gelöscht vom Papa]

28.05. 2017
15:24
Moderator
Avatar
Veevee Smollfox
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 31116
123sp_Permalink

@raven Du brauchst hier nichts vollspamen. Auf einer Threadseite passen 20 Posts, in den Seiten, wo die Threads aufgelistet sind 12 und du kannst am Tag beliebig Viele antworten posten, solange sie nicht innerhalb einer Minute sind, also mathematisch gesehen 1440 am Tag.

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Veevee Smollfox für diesen Beitrag::

xyzvw
28.05. 2017
15:26
Avatar
xyzvw
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 3192
124sp_Permalink

Rhyo Theel/Kniivöɹrcind sagt
@raven Du brauchst hier nichts vollspamen. Auf einer Threadseite passen 20 Posts, in den Seiten, wo die Threads aufgelistet sind 12 und du kannst am Tag beliebig Viele antworten posten, solange sie nicht innerhalb einer Minute sind, also mathematisch gesehen 1440 am Tag.  

Oke danke

01.07. 2017
00:45
Avatar
RFLX
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 563
125sp_Permalink

Tabak=2x beim Kumpel

Alkohol=1x zur Jugendweihe besoffen xD

Cannabis=glaube um die 5x nur zu besonderen Feiern etc

Kaffee=wenn dann nur mit Milch, der Geschmack ist nicht so meins^^

Tee=wenn ich erkältet/krank bin ab und zu

01.07. 2017
01:14
Avatar
kacktusman
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 4844
126sp_EditHistory sp_Permalink

Drogen: Nope.
Alkohol: Gemäßigt.

Mein Matura/Abiturball kam noch am ehesten an "betrunken" ran, aber richtg besoffen war ich nie.
Liegt sicher zu einem großen Teil daran dass mir der meiste Alkohol nicht schmeckt.
Zu Feiern einmal mit Sekt anstoßen, nen Wein trinken oder im Urlaub den ein oder anderen Cocktail, das hat schon was. Aber mit Kumpels in eine Bar gehen mit dem Ziel den Abend zu vergessen und Unmengen an Geld rauszuhauen, das ist für mich nicht interessant. Mit den richtigen Leuten könnte das klappen, aber die kenne ich noch nicht ^^ Hier bei uns geht scheinbar allen vorrangig ums Saufen und nicht um den Spaß.

Gegen Cannabis hab ich nix zu sagen, dennoch halte ich mich davon einfach aus Prinzip fern.
Und wenn es noch so harmlos ist. Ich versuchs garnicht erst auf irgendwas in die Richtung ankommen zu lassen. Alles Stärkere steht sowieso außer Frage.

04.07. 2017
22:10
Avatar
roheffekt
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 898
127sp_EditHistory sp_Permalink

Ich würde mal sagen: Leben und leben lassen! Der Staat braucht uns in derlei persönlichen Dingen (wie wir uns kaputt machen wolllen) zu bevormunden... Zudem misst er mit mehr als nur zwei Maßen (Doppelmoral af) und die Politik ist leider extrem Ignorant und weltfremd. Aber egal:D

Schon vieles probiert und weniges bereut... Vor einem Jahr zum Spaß mit dem Rauchen angefangen, denn irgendein Substitut für die existentielle Leere eines Menschendaseins braucht ja jeder;) Allerdings macht die Dosis das Gift (außer in genetisch prädisponierten Ausnahmefällen) und die Nachfrage sollte das Angebot stellen. Zudem sollte sich jeder dabei am Riemen reißen was er mit sich anstellt, obs jetzt Drogenkonsum oder schnell Autofahren ist...

27.04. 2020
20:51
Avatar
Stoned Horse
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 365
128sp_EditHistory sp_Permalink

Der Thread ist ja garnicht mehr so aktiv wie ich sehe. aber vielleicht liest es ja trotzdem jemand :)

Wenn ich dieses ganze Halbwissen hier lese oder Geschwafel von Leuten höre die keine Ahnung von Substanzen haben und Alkohol als etwas anderes sehen als eine Droge.. Alkohol ist und bleibt eine Droge.. Und zwar eine der stärksten Drogen die es gibt und eine der schädlichsten..

Zum Thema Illegale Drogen..:

Ich musste jahrelang auf Grund einer schweren ADHS erkrankung, (nein, es ist keine Psychische Störung, sondern eine Neurologische Erkrankung welche man mittels EEG nachweisen kann. Sie beruht auf einer Stoffwechselstörung im Gehirn welche eine unterversorgung der Botenstoffe Noradrenalin und Dopamin hervorruft), Ritalin (ein Amphetaminderivat) einnehmen. 7 Jahre der Einnahme dieser Substanzen haben mir nachhaltig geschadet und mein ADHS nicht in den Griff bekommen können. Nur mal so damit ihr versteht dass ich nicht unerfahren bin mit psychoaktiven Substanzen. seit ich klein bin (11 Jahre).(zudem zeitpunkt wusste ich aber nicht dass Ritalin oder viele Medikamente allgemein Drogen sind)

Ich erfuhr dann eines Tages, dass die Tabletten die Ich einnahm Amphetamine sind und hörte sofort auf diese zu nehmen. 1 ganzes Jahr lang der absolute Horror. Da mein gehirn jetzt auf keine Ressourcen zurückgreifen konnte um Dopamin zu erzeugen und dies auch mit Sport oder anderem auch nicht möglich war, hatte ich eine 1 jahr lange Depressionsphase.

mit 17 Jahren bagnn ich auf underground Raves zu gehen und begriff dass das was mir in der apotheke verkauft wurde Amphetamine waren welche reiner und zudem noch stärker waren.

Ich begann mit 18 MDMA (hatte vorher nie getraut) auszuprobieren welches ein Serotonin und Noradrenalin wiederaufnahme hemmer ist somit meine Symptome linderte und zudem auch noch die Depressionen wegbekam..Vorerst... Nun ja, Nun befinde ich mich in einer Erholungsphase aus 3 jährigem regelmässigem MDMA Konsum welcher täglich fast 500 milligramm betrug. Ich verfiel dieser Substanz schnell..

Keinem ist es zu Empfehlen es regelmässig zu konsumieren, auf gar keinen Fall. auf dauer zerstört es eure Magenschleimhaut und den Darm. Darauf möchte ich aber garnicht hinaus. Als ich eines Tages LSD ausprobierte hat sich nicht auf einmal mein ganzes Leben umzukrempeln aber ich konnte mein eigenes Handeln endlich aus einer neutralen Reflektiven Warte aus betrachten und kam zu dem Schluss dass ich einiges ändern muss an meinem Leben an meinen Gedankengängen, meinem  Umgang mit anderen Menschen.. ewas mir Vorher nie aufgefallen war.

Ich habe riesigen Respekt vor Leuten welche dies einfach so auf natürliche können.ich konnte dies nicht. Ich konnte nie auch nur einen klaren gedanken fassen selbst auf Ritalin nicht, es gibt eben Leute bei denen schlagen manche Substanzen an und manche eben nicht. Ich verherrliche Keine Drogen irgendeiner Form. Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten von meiner Warte aus.

gleichzeitig entdeckte ich mit 19 Cannabis welches ich parrallel immer wieder konsumierte und ich merkte wie mir dies als einziges Mittel welches ich je ausprobierte, (und ich hab fast alles ausprobiert ausser Heroin, Kokain und Meth), mir helfen konnte meine Konzentration aufrecht zu erhalten und gleichzeitig mir ruhe und gelassenheit bringt. Anders als bei anderen Leuten werde ich dadurch nicht wirklich high. Nur gelassen und Konzentriert. Nun habe ich 3 Strafverfahren am Hals wegen geringen Mengen und muss insgesamt 2000 Euro bezahlen, zwar in Raten aber trotzdem.. hält es mich davon ab cannabis zu kaufen oder zu konsumieren.. neee natürlich nicht. was soll man aus geldstrafen auch lernen. ist nichts logisches dran. geldstrafen erzeugen angst etwas zu tun und man überlegt dies nicht zu tun. aber nicht weil man angst vor der droge oder respekt bekommt.. sondern weil man angst vor einer geldstrafe hat.

Findet das jemand Fair? Falls ja dann kann man dir nicht helfen sorry. andere Leute bevormunden zu wollen und Menschen etwas zu verbieten was ihnen hilft ist falsch. Und ich beziehe das jetzt nur auf Cannabis. Dass jemand wenn er mit 4 Gramm Cannabis gefasst wird er dann ein Paar Hundert Euro zahlen muss ist Menschenrechtstechnisch nicht vereinbar. Sowas zerstört Existenzen und ruft Ängste und Nöte in einem hervor welche vorher nicht da waren.

Und an alle Leute die jetzt behaupten Geringe Mengen würden in Deutschland nicht mehr verfolgt.

Dies ist schlicht und ergreifend Fehlinformation welche nicht oder nur zu Teilen zutrifft. Es liegt am Staatsanwalt ob er den Strafantrag weiterleitet zum Richter. Die Polizisten können nichts tun, die müssen Ihren job machen sonst erhalten sie Konsequenzen. Das alles ist eine Riesige Farce.

Und alle die jetzt sagen, Ey geh doch zum Arzt, du hast Adhs du kannst es dir doch verschreiben lassen oder nicht?

Jain,, denn viele Ärzte haben Angst durch die Verschreibung von Cannabis einen schlechten Ruf zu bekommen oder in Verruf zu geraten obwohl sie dazu keinen Grund hätten. Viele Ärzte sind schlicht und ergreifen uninformierte Leute die nicht über den Tellerrand hinnausschauen können. Immer wieder musste ich mir anhören dass ADHS keine Indikationsgrundlage bietet für einen Cannabis verschreibung. Ich war bei insgesamt 10 Ärzten und immer wieder hörte ich die selben Worte.

So.. was ich sagen möchte ist dass nicht Drogen daran schuld sind dass euer Leben zu bruch geht. Ihr seid selber daran schuld. Wenn man trotz Drogenkonsums nicht als nötig erachtet oder nicht die nötige motral aufbringen kann sein verdammtes Leben weiter auf die reihe zu kriegen dann liegt es an einem selber und nicht an den Drogen. Drogen sind Drogen. Substanzen mit einer bestimmten Wirkung auf _Geist und Körper. Und es liegt an einem selber ob man damit umgehen kann oder nicht. Trotz Drogenkonsum und auch langem Drogenmissbrauch (Ja auch Alkohol von 16 bis 19 jedes Wochenende minimum 2 Flaschen Jägermeister am Freitag samstag sonntag), konnte ich weiter zur Schule zur Arbeit etc gehen. Wenn man nicht die Moral und Kraft dafür hat dann sollte man auch keine Drogen nehmen. 

Das ist aber NICHT Staates Sache sondern das ist einem selbst überlassen. Denn man sieht ja was die Repression uns bringt. Nähmlich mehr Drogentote, stärkere Drogen, unreinere verschmutzte gestreckte Drogen und das frei zugänglich auch für Kinder.. Die Einführung eines Schwarzmarktes, und ja die Regierung hat mit ihrer Entscheidung Repressiv vorzugehen gegen Händler (anstatt sie legal arbeiten zu lassen wie Brauereien oder die Cannabis Händler in Amerika mit Ihre Farmen), damit einen Schwarzmarkt geschaffen welcher Vorher nicht existierte. Danke dafür. 

Es wird Zeit dass diese reisige Farce endlich ein Ende nimmt.. Denn so kann es nicht weiter gehen. Ich habe aufgehört sämtliche Drogen zu konsumieren und das ganz ohne Entzugsklinik etc..

Drogenabhängige sollten nicht wie Straftäter behandelt werden (und das werden sie zu oft), sondern das Gesundheitssystem sollte sich um diese Menschen kümmern. Ein Drogenkonsument oder Händler hört in der Regel nach seinem Gefängnisaufenthalt nicht auf mit Drogen zu handeln oder Drogen zu konsumieren.

Drogen waren schon immer da und auch bevor es uns Menschen überhaupt gab.

Ich bin etwas in Rage weil mich dieses Thema sehr berührt... Wenn man nachts Aufwacht weil die Bullen bei einem in der Wohnung stehen alles durchsuchen dich fesseln, weil sie irgendwann mal dich erwischt haben weil du dir einen monatsvorrat (Cannabis) holen wolltest damit du dich nicht jeden tag aufs neue kriminalisieren musst, sehe ich das nicht als hilfe.. wenn du dann aus deiner Wohnung geschmissen wurdest weil deine vermieterin erwischt wurde, zum gleichen Zeitpunkt du noch eine Darmlähmnung hast und Blinddarm entzündung und ins Krankenhaus musst.. Das sind alles Situationen die nicht hätten sein müssen! Man liegt dort im bett und fragt sich wie es weiter geht weil alles was man hatte auf der Kippe steht.

Das Gefühl wegen sowas plötzlich auf der Strasse zu stehen gibt einem nicht wirklich Vertrauen in unsere Justiz und so etwas habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nie gefühlt.. Zum Glück hatte ich meine Familie welche mich aufgefangen hat, sonst wäre ich vermutlich jetzt irgendwo auf der Strasse... Ich kann nur von meinen Erfahrung in meinem Leben erzählen.. Ihr mögt dem widersprechen. Wenn Ihr immer noch der Meinung seid unser Justizsystem unser Umgang mit Drogen wäre Erwachsen und gut.. Dann seid ihr extrem weltfrem. sorry ich habe zu viel erlebt um dieser meinung grundlegend widersprechen zu können.

Legale Drogen! Legaler Umgang! Zugang erst ab 21! Qualitätskontrolle und prüfung aller institutionen die Drogen verkaufen dürfen! Alkohol aus den Supermärkten und wieder Spirituosengeschäfte einführen! (das ist meine Devise und ist angesichts der derzeitigen Denke der meisten Menschen leider auch sehr weltfremd.... schade eigentlich), denn mit aufklärung und Bewusstsein gegeüber Drogen könnten wir das Justizsystem entlasten und uns endlich da drauf konzentrieren Leute die Probleme mit Drogen haben zu helfen. und nicht einzusperren oder zu ächten.. Schluss mit Krimi bitte.. Drogen normal.. Es wird immer Drogen geben aber man kann darauf hinarbeiten dass menschen ihnen nicht mehr so schnell verfallen oder zu viel kraft in ihren konsum von drogen zu stecken.. 

Ich wollte nur einen Beitrag zum Thread Psychoaktive Substanzen leisten, jetzt ist es ein Roman und ein teil meiner lebensgeschichte geworden. den ein oder anderen Interessierts vielleicht, den ein oder anderen eben nicht.

Ich hoffe sowas nervt euch nicht und dass ihr daraus vielleicht etwas nützliches Ziehen konntet.

Nehmt keine Drogen wenn es euch schlecht geht! Nehmt keine Drogen wenn ihr in einer schweren Phase eures Lebens seid!

Wenn ihr Drogen nehmt übertreibt es nicht! Das sind nur Tipps keine Befehle.. Ich woltte verdeutlichen, dass nicht die Drogen selber, sondern die Handhabung mit Ihnen (ob von der Eigenen oder der Justiz -Seite aus spielt keine Rolle). Solange die richtige Handhabe mit Drogen nicht gewährleistet ist können wir sie auch nicht frei geben.

So nun höre ich auch auf.. Lasst einfach die ganze Zeit traurige Musik im Hintergrund laufen wenn es euch zu dröge ist haha.

Over and Out,

Stoned Horse

PS: Mich würde es sehr interessieren wenn jemadn auch etwas ähliches oder ganz anderes erfahren hat! Bin immer für einen Austausch..

Euer Stoned Horse..

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Stoned Horse für diesen Beitrag::

Veevee Smollfox, GitKlar, Trancer One, AlphaEimer
08.05. 2020
15:14
Avatar
Third Quasar
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 8160
129sp_Permalink

@Stoned Horse  sagt
Ich musste jahrelang auf Grund einer schweren ADHS erkrankung, (nein, es ist keine Psychische Störung, sondern eine Neurologische Erkrankung welche man mittels EEG nachweisen kann. Sie beruht auf einer Stoffwechselstörung im Gehirn welche eine unterversorgung der Botenstoffe Noradrenalin und Dopamin hervorruft), Ritalin (ein Amphetaminderivat) einnehmen. 7 Jahre der Einnahme dieser Substanzen haben mir nachhaltig geschadet und mein ADHS nicht in den Griff bekommen können. Nur mal so damit ihr versteht dass ich nicht unerfahren bin mit psychoaktiven Substanzen. seit ich klein bin (11 Jahre).(zudem zeitpunkt wusste ich aber nicht dass Ritalin oder viele Medikamente allgemein Drogen sind)

Ich erfuhr dann eines Tages, dass die Tabletten die Ich einnahm Amphetamine sind und hörte sofort auf diese zu nehmen. 1 ganzes Jahr lang der absolute Horror. Da mein gehirn jetzt auf keine Ressourcen zurückgreifen konnte um Dopamin zu erzeugen und dies auch mit Sport oder anderem auch nicht möglich war, hatte ich eine 1 jahr lange Depressionsphase.

Das ganze mit dem Ritalin klingt bei dir ja wirklich sehr sehr ähnlich wie es auch bei mir abgelaufen ist. Ich habs aber schon in der 3. Klasse verschrieben bekommen, mit 15/16 wurde es dann abgesetzt und dann ging es in allen Bereichen schwer bergab. Ich hab das damals aber auch nicht verstanden, für mich war das halt normal... Was da aber eigentlich abging und warum hab ich erst ca. 10 Jahre später verstanden.

Mit 21 ging es dann auch immer mehr auf Techno Veranstaltungen und naja den Rest kann man sich auch denken.

Zusammengefasst hat mir diese Substanz 25 Jahre meines Lebens quasi einfach versaut. Hab mich erst seit einem Jahr ein wenig gefangen.

Krass einfach, dass Kindern so etwas verschrieben wird. Ist für mich völlig unverständlich.

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Third Quasar für diesen Beitrag::

Stoned Horse
11.05. 2020
12:00
Avatar
Stoned Horse
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 365
130sp_Permalink

@Third Quasar puuh.. Heavy.. Ich bin auch ganz deiner meinung.. Kleinen Kindern sowas zu verschreiben grenzt schon an Verbrechen..

Freut mich sehr zu hören dass du es da raus geschafft hast. Vorallem wenn es mit einem bergab geht nach dem absetzten der Substanz und man erst nicht recht versteht warum man sich so fühlt, so wie es bei den meisten der Fall ist.. Ich hoffe, dass es in Zukunft noch viel mehr Aufklärung in dem Bereich gibt..

Ich danke dir für deinen Beitrag, und schön zu wissen dass du es da raus geschafft hast!

Lg, over and out, 

Stoned Horse

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Stoned Horse für diesen Beitrag::

Third Quasar
21.05. 2020
00:14
Avatar
I11ax
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1651
131sp_EditHistory sp_Permalink

I11ax: Hallo, ich bin Max und ich bin Kaffeeabhängig.

Alle: Hallo Max

22.05. 2020
23:46
Moderator
Avatar
Plexis
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 5881
132sp_Permalink

@Stoned Horse  sagt
Der Thread ist ja garnicht mehr so aktiv wie ich sehe. aber vielleicht liest es ja trotzdem jemand :)

Wenn ich dieses ganze Halbwissen hier lese oder Geschwafel von Leuten höre die keine Ahnung von Substanzen haben und Alkohol als etwas anderes sehen als eine Droge.. Alkohol ist und bleibt eine Droge.. Und zwar eine der stärksten Drogen die es gibt und eine der schädlichsten..

Zum Thema Illegale Drogen..:

Ich musste jahrelang auf Grund einer schweren ADHS erkrankung, (nein, es ist keine Psychische Störung, sondern eine Neurologische Erkrankung welche man mittels EEG nachweisen kann. Sie beruht auf einer Stoffwechselstörung im Gehirn welche eine unterversorgung der Botenstoffe Noradrenalin und Dopamin hervorruft), Ritalin (ein Amphetaminderivat) einnehmen. 7 Jahre der Einnahme dieser Substanzen haben mir nachhaltig geschadet und mein ADHS nicht in den Griff bekommen können. Nur mal so damit ihr versteht dass ich nicht unerfahren bin mit psychoaktiven Substanzen. seit ich klein bin (11 Jahre).(zudem zeitpunkt wusste ich aber nicht dass Ritalin oder viele Medikamente allgemein Drogen sind)

Ich erfuhr dann eines Tages, dass die Tabletten die Ich einnahm Amphetamine sind und hörte sofort auf diese zu nehmen. 1 ganzes Jahr lang der absolute Horror. Da mein gehirn jetzt auf keine Ressourcen zurückgreifen konnte um Dopamin zu erzeugen und dies auch mit Sport oder anderem auch nicht möglich war, hatte ich eine 1 jahr lange Depressionsphase.

Verständlich, dass dich das erstmal total schockiert hat wie du raus gefunden hast, was das eigentlich für eine Substanz ist, aber ich glaube der Weg den du dann gegangen bist war nicht der optimale. 
Man kann sowas nicht einfach von einem auf den anderen Tag nicht mehr nehmen, das wird (wie Antidepressiva auch) ausgeschlichen, um genau diese von dir genannten negativen Effekte auf ein Minimum zu reduzieren. Außerdem sollte man sowas generell (vor allem nach so langer Einnahme) nur unter Ärztlicher Aufsicht / Beratung machen. 
Ich will die Substanz damit nicht schön reden, nur sollte man wirklich vorsichtig sein beim Absetzen und immer erstmal mit dem Arzt sprechen. 

mit 17 Jahren bagnn ich auf underground Raves zu gehen und begriff dass das was mir in der apotheke verkauft wurde Amphetamine waren welche reiner und zudem noch stärker waren.

Ich begann mit 18 MDMA (hatte vorher nie getraut) auszuprobieren welches ein Serotonin und Noradrenalin wiederaufnahme hemmer ist somit meine Symptome linderte und zudem auch noch die Depressionen wegbekam..Vorerst... Nun ja, Nun befinde ich mich in einer Erholungsphase aus 3 jährigem regelmässigem MDMA Konsum welcher täglich fast 500 milligramm betrug. Ich verfiel dieser Substanz schnell..

Erstmal: Krass. Ich hab selbst meine Erfahrungen mit MDMA gemacht, allerdings hab ich immer versucht mich an die Safer Use Regeln zu halten. Alle 3 Monate, max. 150mg am Abend. 
Ne Zeit lang dann jeden Monat, allerdings habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich die Dosis hätte erhöhen müssen um den gleichen Effekt zu erzielen und hab dann wieder längere Pausen gemacht. 
Wie du 3 Jahre lang täglich 500 Milligram konsumieren konntest ist mir ein Rätsel, normalerweise macht das weder der Körper noch das Gehirn mit. Ich glaube du kannst relativ froh sein, dass du dir noch alleine die Schuhe zubinden kannst. 

Keinem ist es zu Empfehlen es regelmässig zu konsumieren, auf gar keinen Fall. auf dauer zerstört es eure Magenschleimhaut und den Darm.

Das ist nicht annähernd das gefährlichste an MDMA, viel schlimmer ist, dass es Neurotoxisch ist und bei starkem Missbrauch einfach langsam dein Gehirn wegbrutzelt (bzw. bei hohen Dosen schnell).

Darauf möchte ich aber garnicht hinaus. Als ich eines Tages LSD ausprobierte hat sich nicht auf einmal mein ganzes Leben umzukrempeln aber ich konnte mein eigenes Handeln endlich aus einer neutralen Reflektiven Warte aus betrachten und kam zu dem Schluss dass ich einiges ändern muss an meinem Leben an meinen Gedankengängen, meinem  Umgang mit anderen Menschen.. ewas mir Vorher nie aufgefallen war.

Hmm, Drogenprobleme mit anderen Drogen lösen... sehr dünnes Eis. Das hätte auch in die andere Richtung losgehen können. Aber schön, dass es für dich funktioniert hat. Momentan wird ja auch die Therapie mit LSD wieder stärker erforscht, also das scheint schon zu funktionieren, allerdings ist bei der Therapie eben ein geschulter Therapeut durchgehend anwesend. Sowas selbst / alleine auszuprobieren, wenn man psychisch sowieso etwas labil ist: Keine sehr gute Idee. 

Ich habe riesigen Respekt vor Leuten welche dies einfach so auf natürliche können.ich konnte dies nicht. Ich konnte nie auch nur einen klaren gedanken fassen selbst auf Ritalin nicht, es gibt eben Leute bei denen schlagen manche Substanzen an und manche eben nicht. Ich verherrliche Keine Drogen irgendeiner Form. Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten von meiner Warte aus.

gleichzeitig entdeckte ich mit 19 Cannabis welches ich parrallel immer wieder konsumierte und ich merkte wie mir dies als einziges Mittel welches ich je ausprobierte, (und ich hab fast alles ausprobiert ausser Heroin, Kokain und Meth), mir helfen konnte meine Konzentration aufrecht zu erhalten und gleichzeitig mir ruhe und gelassenheit bringt. Anders als bei anderen Leuten werde ich dadurch nicht wirklich high. Nur gelassen und Konzentriert. Nun habe ich 3 Strafverfahren am Hals wegen geringen Mengen und muss insgesamt 2000 Euro bezahlen, zwar in Raten aber trotzdem.. hält es mich davon ab cannabis zu kaufen oder zu konsumieren.. neee natürlich nicht. was soll man aus geldstrafen auch lernen. ist nichts logisches dran. geldstrafen erzeugen angst etwas zu tun und man überlegt dies nicht zu tun. aber nicht weil man angst vor der droge oder respekt bekommt.. sondern weil man angst vor einer geldstrafe hat.

100% Zustimmung, der rechtliche Umgang mit Cannabis ist ein Witz und unverältnismäßig. Allgemein Drogensüchtige zu bestrafen anstatt ihnen zu helfen ist der falsche Weg. Dann haben sie ja nur wieder ein Problem mehr (und zwar mit dem Gesetz) statt eins weniger. Aber ich sehe da ernsthaft auch keine große Chance auf Veränderung mit der derzeitigen konservativen Regierung und Drogenbeauftragten, die völlig unfähig (ja ich meine dich, Marlene Mortler!) sind.

Findet das jemand Fair? Falls ja dann kann man dir nicht helfen sorry. andere Leute bevormunden zu wollen und Menschen etwas zu verbieten was ihnen hilft ist falsch. Und ich beziehe das jetzt nur auf Cannabis. Dass jemand wenn er mit 4 Gramm Cannabis gefasst wird er dann ein Paar Hundert Euro zahlen muss ist Menschenrechtstechnisch nicht vereinbar. Sowas zerstört Existenzen und ruft Ängste und Nöte in einem hervor welche vorher nicht da waren.

Und an alle Leute die jetzt behaupten Geringe Mengen würden in Deutschland nicht mehr verfolgt.

Dies ist schlicht und ergreifend Fehlinformation welche nicht oder nur zu Teilen zutrifft. Es liegt am Staatsanwalt ob er den Strafantrag weiterleitet zum Richter. Die Polizisten können nichts tun, die müssen Ihren job machen sonst erhalten sie Konsequenzen. Das alles ist eine Riesige Farce.

Und alle die jetzt sagen, Ey geh doch zum Arzt, du hast Adhs du kannst es dir doch verschreiben lassen oder nicht?

Jain,, denn viele Ärzte haben Angst durch die Verschreibung von Cannabis einen schlechten Ruf zu bekommen oder in Verruf zu geraten obwohl sie dazu keinen Grund hätten. Viele Ärzte sind schlicht und ergreifen uninformierte Leute die nicht über den Tellerrand hinnausschauen können. Immer wieder musste ich mir anhören dass ADHS keine Indikationsgrundlage bietet für einen Cannabis verschreibung. Ich war bei insgesamt 10 Ärzten und immer wieder hörte ich die selben Worte.

So.. was ich sagen möchte ist dass nicht Drogen daran schuld sind dass euer Leben zu bruch geht. Ihr seid selber daran schuld. Wenn man trotz Drogenkonsums nicht als nötig erachtet oder nicht die nötige motral aufbringen kann sein verdammtes Leben weiter auf die reihe zu kriegen dann liegt es an einem selber und nicht an den Drogen. Drogen sind Drogen. Substanzen mit einer bestimmten Wirkung auf _Geist und Körper. Und es liegt an einem selber ob man damit umgehen kann oder nicht. Trotz Drogenkonsum und auch langem Drogenmissbrauch (Ja auch Alkohol von 16 bis 19 jedes Wochenende minimum 2 Flaschen Jägermeister am Freitag samstag sonntag), konnte ich weiter zur Schule zur Arbeit etc gehen. Wenn man nicht die Moral und Kraft dafür hat dann sollte man auch keine Drogen nehmen. 

Das ist aber NICHT Staates Sache sondern das ist einem selbst überlassen. Denn man sieht ja was die Repression uns bringt. Nähmlich mehr Drogentote, stärkere Drogen, unreinere verschmutzte gestreckte Drogen und das frei zugänglich auch für Kinder.. Die Einführung eines Schwarzmarktes, und ja die Regierung hat mit ihrer Entscheidung Repressiv vorzugehen gegen Händler (anstatt sie legal arbeiten zu lassen wie Brauereien oder die Cannabis Händler in Amerika mit Ihre Farmen), damit einen Schwarzmarkt geschaffen welcher Vorher nicht existierte. Danke dafür. 

Auch für diesen Absatz 100% Zustimmung, das hast du gut zusammengefasst. Was die Regierung dennoch dazu bewegt, das so zu handhaben, ist mir ein Rätsel. Ein Problem verschwindet nicht einfach indem man die Augen davor verschließt und so tut als würde es nicht existieren. 

Es wird Zeit dass diese reisige Farce endlich ein Ende nimmt.. Denn so kann es nicht weiter gehen. Ich habe aufgehört sämtliche Drogen zu konsumieren und das ganz ohne Entzugsklinik etc..

Drogenabhängige sollten nicht wie Straftäter behandelt werden (und das werden sie zu oft), sondern das Gesundheitssystem sollte sich um diese Menschen kümmern.

So wird das in Portugal gehandhabt und die Anzahl an Drogensüchtigen soll seit der entkriminalisierung um 50% zurück gegangen sein. 

Ein Drogenkonsument oder Händler hört in der Regel nach seinem Gefängnisaufenthalt nicht auf mit Drogen zu handeln oder Drogen zu konsumieren.

Drogen waren schon immer da und auch bevor es uns Menschen überhaupt gab.

Ich bin etwas in Rage weil mich dieses Thema sehr berührt... Wenn man nachts Aufwacht weil die Bullen bei einem in der Wohnung stehen alles durchsuchen dich fesseln, weil sie irgendwann mal dich erwischt haben weil du dir einen monatsvorrat (Cannabis) holen wolltest damit du dich nicht jeden tag aufs neue kriminalisieren musst, sehe ich das nicht als hilfe.. wenn du dann aus deiner Wohnung geschmissen wurdest weil deine vermieterin erwischt wurde, zum gleichen Zeitpunkt du noch eine Darmlähmnung hast und Blinddarm entzündung und ins Krankenhaus musst.. Das sind alles Situationen die nicht hätten sein müssen! Man liegt dort im bett und fragt sich wie es weiter geht weil alles was man hatte auf der Kippe steht.

Das Gefühl wegen sowas plötzlich auf der Strasse zu stehen gibt einem nicht wirklich Vertrauen in unsere Justiz und so etwas habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nie gefühlt.. Zum Glück hatte ich meine Familie welche mich aufgefangen hat, sonst wäre ich vermutlich jetzt irgendwo auf der Strasse... Ich kann nur von meinen Erfahrung in meinem Leben erzählen.. Ihr mögt dem widersprechen. Wenn Ihr immer noch der Meinung seid unser Justizsystem unser Umgang mit Drogen wäre Erwachsen und gut.. Dann seid ihr extrem weltfrem. sorry ich habe zu viel erlebt um dieser meinung grundlegend widersprechen zu können.

Legale Drogen! Legaler Umgang! Zugang erst ab 21! Qualitätskontrolle und prüfung aller institutionen die Drogen verkaufen dürfen! Alkohol aus den Supermärkten und wieder Spirituosengeschäfte einführen! (das ist meine Devise und ist angesichts der derzeitigen Denke der meisten Menschen leider auch sehr weltfremd.... schade eigentlich), denn mit aufklärung und Bewusstsein gegeüber Drogen könnten wir das Justizsystem entlasten und uns endlich da drauf konzentrieren Leute die Probleme mit Drogen haben zu helfen. und nicht einzusperren oder zu ächten.. Schluss mit Krimi bitte.. Drogen normal.. Es wird immer Drogen geben aber man kann darauf hinarbeiten dass menschen ihnen nicht mehr so schnell verfallen oder zu viel kraft in ihren konsum von drogen zu stecken.. 

Ich wollte nur einen Beitrag zum Thread Psychoaktive Substanzen leisten, jetzt ist es ein Roman und ein teil meiner lebensgeschichte geworden. den ein oder anderen Interessierts vielleicht, den ein oder anderen eben nicht.

Mich hat es sehr interessiert, danke, dass du dir dafür die Zeit genommen hast. Du hast viele wichtige Punkte angesprochen und das meiste sehe ich eigentlich genauso. 
Was ich an dieser Stelle noch los werden möchte: Oft wird auf die Polizei geschimpft, weil sie eben solche Dinge wie das Cannabisverbot konsequent umsetzt. Das ist aber finde ich die falsche Adresse für den Hass. Würden sie es nicht umsetzen, würden sie ihren Job nicht machen und dann könnte man sich die Polizei auch direkt sparen. 
Das Problem liegt hier beim Gesetzgeber, nicht bei der ausführenden Gewalt. 

Ich hoffe sowas nervt euch nicht und dass ihr daraus vielleicht etwas nützliches Ziehen konntet.

Nehmt keine Drogen wenn es euch schlecht geht! Nehmt keine Drogen wenn ihr in einer schweren Phase eures Lebens seid!

Wahre Worte! Und hier auch nochmal Respekt an dich, dass du aus einer so starken Abhängigkeit wieder heraus gekommen bist und scheinbar auch viel daraus gelernt hast. 

Wenn ihr Drogen nehmt übertreibt es nicht! Das sind nur Tipps keine Befehle.. Ich woltte verdeutlichen, dass nicht die Drogen selber, sondern die Handhabung mit Ihnen (ob von der Eigenen oder der Justiz -Seite aus spielt keine Rolle). Solange die richtige Handhabe mit Drogen nicht gewährleistet ist können wir sie auch nicht frei geben.

So nun höre ich auch auf.. Lasst einfach die ganze Zeit traurige Musik im Hintergrund laufen wenn es euch zu dröge ist haha.

Over and Out,

Stoned Horse

PS: Mich würde es sehr interessieren wenn jemadn auch etwas ähliches oder ganz anderes erfahren hat! Bin immer für einen Austausch..

Ich wäre an einem weiteren Austausch schon interessiert, aber nicht über eine öffentliche Plattform. 
Wenn du Lust hast kannst du mich auf Discord adden, mein Name dort ist "Päddy (Plexis)". 

Euer Stoned Horse..  

23.05. 2020
18:04
Avatar
I11ax
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1651
133sp_Permalink

Drogen sind und bleiben Scheiße. Medikamente (einige auch Drogen) und Scheiß Alkohol realtaivieren das nicht sonder zeigen eindrücklich was passiert wenn man den Dreck auf die Menschheit loslässt.

Meine Meinung.

Keine Berechtigung einen Beitrag zu erstellen

Am meisten Mitglieder online: 286

Zurzeit Online: Sirius Delta, GitKlar
31 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste