1. Grundlagen | Seite 2 | Mixdown & Mastering Series

Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

Keine Berechtigung einen Beitrag zu erstellen
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
1. Grundlagen
sp_BlogLink Lies den Original Blogbeitrag
10.01. 2020
02:06
Avatar
c-rill
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 2008
21sp_Permalink

Kommentare geben viele Fucoins ;) Dennoch habe ich diese Serie schon 2 mal durch gekuckt! :D

Jeder der diese sich nicht gönnt, verpasst was!

24.03. 2020
02:18
Avatar
Serobln
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 21
22sp_Permalink

Danke

31.03. 2020
00:14
Avatar
SunHill89
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 305
23sp_Permalink

Jetzt schon sein Geld wert gewesen***

26.05. 2020
18:38
Avatar
TheCerealKiller
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 14
24sp_Permalink

XD produzier einfach auf laptop mit Sony In-Ears. Aber mal ne Frage:

Ich benutze halt wirklich In- Ears aber nur aus dem Grund weil ich mir die Beyerdynamic DT 770 pro geholt habe und erst nachher gemerkt habe, dass die wie ne Badewanne klingen. Dachte da wär kein Unterschied zu 990. Hat Jemand Erfahrung damit? Kann ich das mit nem EQ einfach wieder ausgleichen? müsste ja eigentlich gehen oder..

06.06. 2020
15:13
Avatar
C-RIIUS
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 163
25sp_Permalink

Joar wie klingt ne Badewanne??? zunge
Ne ernsthaft jetzt. Ich selber nutze sie sehr häufig beim Produzieren, einfach weil sie den Bassbereich (finde ich) sehr schön wiedergeben. Aber ich nutze sie nicht ausschließlich, da sie geschlossen sind.
Daher nutze ich für das Sounddesign immer offene Kopfhörer.

Die DT770 gibt es zunächst einmal mit unterschiedlichen Ohm größen. Je nach dem welche du besitzt dürften sie entweder sehr viel lauter oder ebend leiser sein. (Menschen hören immer das vergleichsweise "lautere" lieber.)
Außerdem sind die 770er im vergleich zu den 990ern geschlossen was noch mal zu einer etwas anderen Klangabbildung führt.
Zu deinen Inears kann ich echt nichts sagen, aber wenn ich an In Ears denke (nicht böse gemeint), dann kann man auch direkt die Pc-Lautschprecherboxen nehmen und sich den Bassanteil denken. zwinker

Was grundsätzlich für alle "komerziellen" Kopfhörer oder Lautsprecher gilt ist ein möglichst lauter Sound. Sprich leichte bis minimale anhebung im 50-100 hz bereich. Stärkere betonung der hohen mitten und höhen... (Vlg Loudnesswar)

Studiokopfhöhrer hingegen wollen einen möglichts liniaren Sound abbilden, was bedeutet das alle Frequenzen gefühlt gleich laut klingen. Probiere mal n Sinuns-sweep und höhre welche Frequenzen, bei welchem Kopfhörer, am lautesten sind und welche sehr leise.

Wenn du jetzt, sagen wir 5-6 Stunden, an deinem Projekt gebaut hast und die In-Ears genutzt hast, und bereits im Mixdown bist und dann die DT 770 nutzt, sollte dir klar werden dass nicht die Kopfhörer so klingen sondern warscheinlich eher dein Mix. Sorry...sad

Da hilft dann nur Spur für Spur einzeln neu mixen oder gar den Sound neu desingen.

 

So was kannst du mit den DT770 am besten machen?

Ich würde in deinem Fall die DT770 nur noch zum Duschen und schlafen abnehmen. Höre einfach ganz viel deiner Lieblingsmusik, schau Filme mit den Kopfhörern oder was auch immer..
Du musst dich einfach an den Klang gewöhnen oder doch noch mal andere Kopfhörer, am besten auch einen Offenen Kopfhörer, besorgen.
Deine In-Ears könntest du auch trozdem nutzen. In großen Masteringstudios stehen oft neben den Studiolautsprecher auch ganz normale Pc oder HiFi-boxen. Einfach um die "übliche" Klangqualität zu höhren. Dafür sind deine In-Ears perfekt.
Ich hoffe ich konnte dir weiter Helfen zwinker

LG

07.06. 2020
10:39
Avatar
kacktusman
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 4873
26sp_Permalink

@TheCerealKiller  sagt
XD produzier einfach auf laptop mit Sony In-Ears. Aber mal ne Frage:

Ich benutze halt wirklich In- Ears aber nur aus dem Grund weil ich mir die Beyerdynamic DT 770 pro geholt habe und erst nachher gemerkt habe, dass die wie ne Badewanne klingen. Dachte da wär kein Unterschied zu 990. Hat Jemand Erfahrung damit? Kann ich das mit nem EQ einfach wieder ausgleichen? müsste ja eigentlich gehen oder..  

Wenn möglich würd ich vermeiden das mit nem EQ zu korrigieren. Sinan hat das zwar auch in einem aktuellen Video gemacht, aber mit Maß und Ziel (um einen noch neutraleren Frequenzverlauf zu bekommen), und empfehlen tut er es auch nicht so wirklich.

Ich glaub das Problem das du hast sind eher deine in-ear Kopfhörer.
Die kriegen sicher nicht so viel Bass und so definierte Höhen zustande wie der dt770.
Vor allem geschlossene Kopfhörer drücken halt nochmal ordentlicher im Bassbereich.
Ich würd das jetzt aber nicht gleich als zu viel abschreiben. Wie C-RIIUS auch schon meinte:
Hör einfach mal eine Weile so viel es geht mit den dt770. Ich bin damals von einem Gaming Headset das ich sehr gut fand auf AKG-K612 PRO umgestiegen und fand den Sound erstmal richtig schlecht.
Stellt sich heraus dass nach ner Weile mit den AKG sich das Gaming Headset noch viel schlechter anhörte ^^' Unser Gehör passt sich echt extrem an die Kopfhörer an, daher braucht es ne Weile überhaupt zu verstehen was man da hat. Ich habe mir vor kurzem die dt880 PRO geholt und bin sehr zufrieden, und diesmal war der Umstieg auch viel leichter.

So richtig sagen wie ich die neuen Kopfhörer fand konnte ich damals auch erst nach nem Monat. Das braucht ne Zeit.

Keine Berechtigung einen Beitrag zu erstellen

Am meisten Mitglieder online: 286

Zurzeit Online:
32 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste