Mehrere Channels gleichzeitig bedienen mit einem Midi Keyboard | Mixdown / Mastering / Sounddesign

Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Mehrere Channels gleichzeitig bedienen mit einem Midi Keyboard
07.04. 2019
19:01
Avatar
dominik11
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 77

Hallo, meines Wissens gibt es bei FL Studio die Möglichkeit im Channel Rack mehrere Channels gleichzeitig zu bedienen und die Tasten des Keyboards nach Wunsch zuzuweisen. Ich hab jetzt schon alles mögliche probiert, ich komm aber nicht dahinter. Mir geht es speziell darum z.B. Kick und Snare gleichzeitig einzuspielen und auf dem Midi Keyboard Tasten zuzuweisen. Das ganze soll aber trotzdem in 2 unterschiedlichen Channels im Channel Rack recordet werden. Kann mir da jemand weiterhelfen?

Beste Grüße Dominik

19.04. 2019
23:45
Avatar
bliepp
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1136

@dominik11  Ob man jetzt einem Instrument im Channel-Rack tatsächlich auch einen Midi-Kanal zuweisen kann, sodass man am Keyboard (sofern das unterstütz wird) verschiedene Midi-Channels einer Note zuweist, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich gehe aber mal nicht davon aus. Die wohl einfachste Möglichkeit ist wohl, statt einzelner Sampler das bereits verfügbare FPC (ein MPC-"Emulator") zu benutzen und die Samples da reinzuladen. Einige Features des Sampers fallen demnach weg, aber man kann jedem FPC-Feld eine eigene Midi-Note zuweisen (um sie in der Piano-Roll anzuspielen) und auf verschiedene Mixer-Tracks routen. Das geht wie folgt:

 

Lade FPC und lade/erstelle dir dein Drum-Kit. Klicke auf eines der Pads und passe oben "Midi-Note" an, um z.B. die Kick der Note C3 zuzuweisen. Wichtig ist nun die Option "Output". Sie funktioniert wie folgt:

Du kannst positive und negative Werte wählen. Sie geben an, um wie viele Mixer-Tracks dieses Pad zum Instrument verschoben ausgegeben werden soll. Das heißt: Ist FPC auf Mixer-Track 1 geroutet und das Pad der Kick hat Output 0 ("--"), wird die Kick ebenfalls auf Mixer-Track 1 ausgegeben. Output 1 heißt wiederum, dass die Kick über Mixer-Track 2 zu hören ist. Output -1 bedeutet, die Kick ist auf Mixer-Track 0 (also den Master) geroutet. Also immer (Mixer-Track von FPC) + (Output) = (Tatsächlicher Output)

20.04. 2019
00:01
Avatar
bliepp
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1136

Ah ich habe eine Funktion gefunden, die dir helfen könnte. Wenn dein Midi-Keyboard die Funktion unterstützt, Midi-Channels auf gewisse Tasten(-Bereiche) zu begrenzen, kannst du jeder gewünschten Taste einen Midi-Channel zuweisen. Dann Rechtsklick auf dein Instrument (z.B. Kick) und dann "Recieve notes from > *Dein Midi-Gerät* > *Dein Midi Channel*". Das machst du dann mit allen Instrumenten/Drums. Dabei musst du halt noch die Noten richtig pitchen, oder besser noch: Den jeweiligen Channel auf deinem Midi-Keyboard schon direkt transponieren.

 

Das geht nicht mit jedem Keyboard, vor allem, weil ein Keyboard nur begrenzt Midi-Channels (genauer: zuweisbare Layer) zur Verfügung hat. Außerdem ist das sehr umständlich für "Mal eben kurz einspielen", alelrdings sind die Channel-Racks tatsächlich voneinander getrennt. Du erhälst dann vermutlich Midi-Noten und KEINE Steps im Stepsequencer. Ich würde die von mir bereits genannte Möglichkeit mit FPC bevorzugen. Ist zwar "nur" ein Channel-Rack, allerdings ist alles separat mischbar.

20.04. 2019
08:01
Avatar
Suplifth
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 7467

So gehts:

Layer erstellen aus den sounds die du auf deinem MIDI Keyboard ansteuern willst, danach für die einzelnen Sounds eine Range zuweisen (kann sich auch überschneiden, dann hast du bei einigen Tasten sogar einen Layer)

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Suplifth für diesen Beitrag::

bliepp, David Colletti
23.04. 2019
22:17
Avatar
bliepp
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1136

@Suplifth  sagt
So gehts:

Layer erstellen aus den sounds die du auf deinem MIDI Keyboard ansteuern willst, danach für die einzelnen Sounds eine Range zuweisen (kann sich auch überschneiden, dann hast du bei einigen Tasten sogar einen Layer)

  

Stimmt, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Funktioniert in vielen Fällen, aber es scheitert dann, wenn die Keybereiche sich überschneiden, also zum Beispiel:

  • C0 spielt das Kick-Sample in der Tonhöhe C2 an,
  • D0 spielt das Snare Sample ebenfalls in der Tonhöhe C2 an

Das geht zwar bedingt durch "zurück"-pitchen, aber istn bissle nen gefummel. Auf jedenfall aber eine geräteunabhängige Lösung, sehr gut.

02.05. 2019
13:17
Avatar
dominik11
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 77

Danke für die Tipps, werde ich mich direkt mal durchprobieren. 😊

Am meisten Mitglieder online: 286

Zurzeit Online: Acerep, mthofx
27 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Login

Deine FuCoins

Anmelden um deine FuCoins zu sehen.