Tonart | Mixdown / Mastering / Sounddesign

Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Tonart
26.03. 2019
19:22
Avatar
Lenster
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 105

Moin liebe Community,

wie bestimmt ihr die Tonart(?) / Grundton von Samples / Drums / Vocals etc. um diese sinnvoll in den Track zu integrieren? 

Per Specktrumanalyser? Wenn ja, wie läuft das genau und ist es verlässlich?

Wie immer bin ich um jede Hilfe und Erklärung sehr dankbar! Viele Grüße

26.03. 2019
19:40
Avatar
nalys
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1792

Dafür gibts Stimmgerät-vsts (z.B. https://www.gvst.co.uk/gtune.htm).
Wenn das nicht klappt, kann man sich auch das Frequenzspektrum anschauen und gucken welche Frequenzen dominant vertreten sind. Manche Plugins zeigen direkt die Note an, ansonsten einfach hier gucken: http://www.mv-spoeck-wissenswe.....uenzen.gif

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei nalys für diesen Beitrag::

Lenster
27.03. 2019
07:55
Avatar
AlphaEimer
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 4121

du kannst dir im Edison auch anzeigen lassen, welche Töne gespielt werden. Müsste der Schraubenschlüssel sein und ziemlich unten ist dann ein Punkt, um das zu aktivieren.

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei AlphaEimer für diesen Beitrag::

Lenster
27.03. 2019
09:43
Avatar
Sick N Young
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 815

Da gibt es viele Möglichkeiten. Ich mache es entweder nach dem Gehör, mit Edison, einem Programm namens Keyfinder oder einem Plugin namens GTune. 

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Sick N Young für diesen Beitrag::

Lenster
27.03. 2019
20:51
Avatar
Setfyo
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 17922

Was hilft ist das Signal durch Harmonische Verzerrung zu leiten...

Dann siehst du quasi direkt welchen Pitch das Signal hat.

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Setfyo für diesen Beitrag::

Lenster
04.04. 2019
12:32
Avatar
Lenny
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 528

Moin Lenster!

Ich würde kein weiteres VST nehmen, mach dich lieber mit Edison vertraut, das spart Ressourcen. In Edison gehst du auf das Fähnchen Symbol direkt unter der STOP Taste. Dann auf detect Pitch regions. Edison zeigt Dir dann die Keynote(s) an.

Bei Kickdrums ist die korrektere Keynote meist nicht die Note die im ersten Teil der Kickdrum angezeigt wird, sondern der Bassteil. Sind häufig 2 Unterschiedliche.

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Lenny für diesen Beitrag::

Lenster
04.04. 2019
21:20
Avatar
Justonemore
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 29604

Ich gehe nach Gehör - ein trainiertes Gehör hört das sofort raus. Schwierig ist das nur bei Samples, die keinen klaren Grundton haben - aber da hilft dir auch kein VST.

 

Ein VST für die Bestimmung des Grundtons zu verwenden, ist doch ein bisschen too-much?

04.04. 2019
23:19
Avatar
Lenny
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 528

@Justonemore  sagt
Ich gehe nach Gehör - ein trainiertes Gehör hört das sofort raus. Schwierig ist das nur bei Samples, die keinen klaren Grundton haben - aber da hilft dir auch kein VST.

 

Ein VST für die Bestimmung des Grundtons zu verwenden, ist doch ein bisschen too-much?  

Kannst du eine online Übung oder Ähnliches empfehlen zur Gehörbildung? Mein Klavierlehrer meint ich soll mit Intervallen beginnen, weil Töne alleine raushören, gerade für Anfänger, schwer sein kann. 

05.04. 2019
01:35
Avatar
nalys
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1792

Ein VST für die Bestimmung des Grundtons zu verwenden, ist doch ein bisschen too-much?  

Wieso denn? Geht super schnell und das Plugin ist auch nur eine Datei und sehr lightweight. Hab schon oft das Stimmgerät benutzt, weil ich kein absolutes Gehör habe.

@Lenny  sagt

Kannst du eine online Übung oder Ähnliches empfehlen zur Gehörbildung? Mein Klavierlehrer meint ich soll mit Intervallen beginnen, weil Töne alleine raushören, gerade für Anfänger, schwer sein kann.   

Laut Wikipedia lässt sich diese Fähigkeit im Erwachsenenalter nicht mehr erlernen. Du kannst auch einfach einen Synthesizer nehmen und parallel zum Sample Noten ausprobieren bis du die selbe triffst.

05.04. 2019
09:51
Avatar
Lenny
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 528
10sp_Permalink

Mies :D

05.04. 2019
12:38
Avatar
AlphaEimer
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 4121
11sp_Permalink

@nalys  sagt
Laut Wikipedia lässt sich diese Fähigkeit im Erwachsenenalter nicht mehr erlernen.

Das ist totaler Quatsch. Man schafft es vielleicht nicht mehr, ein absolutes Gehör zu erlangen, aber das ist hier überhaupt nicht die Frage. JOM spricht auch überhaupt nicht von einem absolutem Gehör. Du kannst ja jederzeit Referenzen verwenden. Und damit ist es je nach Übung gut zu erkennen. 

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei AlphaEimer für diesen Beitrag::

Veevee Smollfox
06.04. 2019
11:25
Avatar
Justonemore
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 29604
12sp_Permalink

@nalys  sagt

  ab schon oft das Stimmgerät benutzt, weil ich kein absolutes Gehör habe.

Ich auch nicht - zumindest weiss ich nichts davon. Ein absolutes Gehör ist nicht die Fähigkeit, zu hören, ob Töne zu einem bestimmten Akkord passen. Ein absolutes Gehör erkennt einen Ton ohne Vergleichston. Wenn ich z.B. eine beliebige Taste auf einem Klavier drücke, kann jemand mit absolutem Gehör direkt sagen, welcher Ton es ist und ob er allenfalls leicht detuned ist.

@nalys  sagt

Wieso denn? Geht super schnell und das Plugin ist auch nur eine Datei und sehr lightweight.

Weil diese VSTs offensichtlich nur den Grundton heraushören (oder ganze Akkorde? Korrigiert mich.). Aber das bedeutet noch lange nicht, dass ein Sample deswegen tonal passt. Was, wenn ein Sample eine Moll-Klangfarbe hat, der Song jedoch Dur ist? Da hilft dir der Grundton nicht weiter...

06.04. 2019
11:35
Avatar
nalys
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1792
13sp_Permalink

Meinte das Stimmgerät-VST auch nur in Bezug auf den Grundton, was ja auch Teil der Frage war. Für die Tonart hilft das einen nicht weiter, stimmt.

Zum absoluten Gehör: braucht man natürlich nicht wenn man Referenzen hat, habe das dann wohl falsch verstanden, weil ich dachte dass er diese Fähigkeit erlernen will:

Mein Klavierlehrer meint ich soll mit Intervallen beginnen, weil Töne alleine raushören, gerade für Anfänger, schwer sein kann.

07.04. 2019
13:16
Avatar
Lenny
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 528
14sp_Permalink

So vertiefend wollte ich jetzt gar nicht gehen :) 

09.04. 2019
21:33
Avatar
Lenster
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 105
15sp_Permalink

Vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten, das hat mich schon ein ganzes Stück weiter gebracht! Gibt es analog zu dem auch eine gängige Methode / Vorgehensweise zum Bestimmen der Tonart des Tracks? Bei mehreren Akkorden / Noten habe ich irgendwie Schwierigkeiten sicher zu sein, welches nun die genau Tonart der Melodie ist, um mein Sample entsprechend anzupassen.

Vielen Dank für die Hilfe!!

13.04. 2019
17:17
Avatar
Lenny
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 528
16sp_Permalink

Also da kenne ich jetzt kein Plugin. Ich bestimme das ziemlich oft danach wie es sich anhört. Wenn du eine Reihe von Noten oder Akkorden hast, versuch mal entweder den 1. Akkord des nächsten Taktes oder den letzten Akkord des vorherigen Taktes so zu spielen, dass es sich nach Ruhepunkt anfühlt. Das ist die Tonika, mit der die meisten Stücke beginnen und enden. Und dann schaust du noch ob Dur oder Moll. Vielleicht hast du das auch schon automatisch gemacht, dann sieh dir den Grundton deines letzten Akkordes an.

Ansonsten schreib deinen gesamten Notenvorrat auf und guck wo deine Halbtonschritte sind, und schau dann was dein Grundton sein muss. 

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Lenny für diesen Beitrag::

Lenster

Am meisten Mitglieder online: 286

Zurzeit Online: Marcel Vertigo, Bruise Juice, GitKlar
41 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Login

Deine FuCoins

Anmelden um deine FuCoins zu sehen.