[u] Nepreno ft. Nathan Brumley - Shadows | Track Rating

Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
[u] Nepreno ft. Nathan Brumley - Shadows
[u] Nepreno ft. Nathan Brumley - Shadows68.82%(17)
11.01. 2019
09:30
Avatar
Nepreno
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 9420

Moin  Leute,

hier ist mal wieder ein neuer Track von mir. Dieses mal hab ich mir wieder den Sänger Nathan Brumley als Unterstützung geholt und wir haben einen eher speziellen Song geschaffen.

Das Ganze ist vom Aufbau und dem Arrangement ein Pop-Song, der Rest ist eher Indie.
Angefangen habe ich mit einem Hangdrum Vst, mit dem ich den Hangdrumloop, welcher sich durch den gesamten Song zieht, komponiert habe. Dazu kommen noch einige Percussionelemente, die ich weit im Stereofeld verteilt habe und die klassischen Elemente, die in meinen Songs nicht fehlen dürfen. 

Für diejenigen, die sich fragen, wo der Punch, die Härte oder die Power ist, der wird sich auf kommende Remixe von niemand geringeres als  Fuxjung Thorn Fraune und vielleicht noch andere alte Bekannte freuen dürfen. Diese werden in den nächsten Wochen rausgehauen gemeinsam mit meiner Shadows VIP, die in eine härtere Richtung geht. 

Ich hoffe dennoch, dass euch der Song gefällt und wünsche euch viel Spaß happy

feature=youtu.be

Grüße
Nepreno

Rate this Track


11.01. 2019
10:21
Avatar
GitKlar
sp_UserOnlineSmall Online
Ansehen: 4037

Sehr geil!

Die Stimmung, Vocals und Percs haben für mich fast schon n bisschen was von Tool, nice!

Sounds und Master find ich auch fett, ich find nur die Percs und die Violine im Mix etwas zu laut. Vor allem die Violine verdeckt etwas die Vocals im Chorus, wenn die nach den Crescendi voll da ist.

Sonst fett, bin gespannt, was an Remixes noch so kommt!

9898

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei GitKlar für diesen Beitrag::

Nepreno
11.01. 2019
11:09
Avatar
2day2morrow4ever
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 3961

Sehr interessante Nummer!

Mir ist nur der Impact/die Kick/was auch immer das ist, am Taktanfang zu laut und dominant. Ansonsten bin ich mir noch unschlüssig, ob ich mir nicht noch etwas mehr Hall wünschen würde. Aber das ist eher persönlicher Geschmack.

Insgesamt ist mir die Nummer noch etwas zu leer. Eine kräftige Fläche hätte ich mir da gewünscht, die die Nummer in den unteren Mitten ordentlich aufgefüllt hätte.

Ansonsten aber eine sehr interessante und spannende Nummer!

8788

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei 2day2morrow4ever für diesen Beitrag::

Nepreno
11.01. 2019
12:44
Avatar
LeKrusch
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 759

Klassische Definition von "Hat was"

Ist definitiv was ungewohntes, aber für mich echt klasse gemacht. Nur die Lautstärke der Violinen stört mich ein bisschen

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei LeKrusch für diesen Beitrag::

Nepreno
12.01. 2019
10:47
Avatar
Nico Lud
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 1869

Mega Stimmung, die Melodien in den Vocals sind auch echt cool geworden.

Die Idee mit der Hang Drum und den Percussion Elementen ist wirklich genial und unterstreicht noch einmal die Stimmung, die du mit den parallelen Quint-Vocal-Harmonien erreichen wolltest. Durch die Quintintervalle, wie sie stark vor allem im Mittelalter eingesetzt wurde, als das Konzept von Dur- und Moll-Tonalitäten noch gering entwickelt war, und man stattdessen Mehrstimmigkeit mithilfe von Quint- und Quartenharmonika erreichte. Da wirkt einfach stimmig, von der Instrumentierung her etwas zurückzugehen. Während ich die Geigen eigentlich eine gute Ergänzung finde, fallen sie mir im weiteren Verlauf etwas sporadisch aus. Ich glaube, ein kleines Streich-Ensemble würde gegen Ende mehr zu der Steigerung beitragen als die einzelnen Geigen, die vom Klang her einfach nicht gut passen, wenn man sie sehr im Vordergrund und gelayered einsetzt.

Persönlich finde ich es auch ein wenig verbesserungswürdig im Bereich der Rhythmik und der Abwechslung. Aber das ist alles wirklich meckern auf hohem Niveau. Mir fehlen im weiteren Verlauf einfach ein paar Achtel oder vielleicht sogar Achtel-Triolen, die das ganze etwas "flüssiger" machen.  Die kleinen Fills sind schon echt gute Ansätze. Bei der Hang Drum würde ich vereinzelt auch ein wenig in den Tonhöhen variieren und evtl. noch ähnliche, im Frequenzspektrum höher liegende, Instrumente einbringen. Am Ende setzt ja auch das Harfen-ähnliche Instrument ein.

Beim Vocal-Editing finde ich den De-Esser ein klein wenig zu stark eingestellt. Auch könnten ein wenig mehr Höhen nicht schaden. Die Vocal-Doubles links und rechts sind etwas zu präsent in den unteren Mitten (150-400Hz). Wenn ich an "Schatten" denke, dann kommen mir gleich Reverb-Spielereien in den Sinn. Ich glaube, so etwas würde mega gut passen. Nicht nur bei den Vocals (bei denen es eher schwieriger wäre, so etwas gelungen umzusetzen), sondern auch einfach einige Reverb-Effekt-Sounds mit einigen Spielereien im Stereo-Bild. Ganz subtil hast du so etwas ja auch schon eingesetzt.

Eine Art von Bass würde auch nicht schaden. Auch finde ich die Tiefen von der Hang Drum nicht ganz so cool. Am Anfang kann man das so, wie es jetzt ist, auf jeden Fall machen. Vor allem aber am Ende, wo der geniale Chor einsetzt, würde z.B. eine tiefe Sinewave mit einer Decay-Zeit von etwa einer Sekunde echt super zur Stimmung/Steigerung beitragen.

Sonst kann ich mich den anderen nur anschließen.

Wie gesagt: Ist alles echt meckern auf ganz hohem Niveau.

Bis jetzt würde ich sagen: Einer meiner Lieblingstracks von dir!

9788

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Nico Lud für diesen Beitrag::

Nepreno
12.01. 2019
13:27
Avatar
Groundhog
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 624

Starkes Ding. Hat echt was. Nur die Violine bzw. Geigen sind etwas zu laut. Aber das ist Geschmackssache. Ruhig aber nicht langweilig und auch der Gesang klingt Professionell. 8788

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Groundhog für diesen Beitrag::

Nepreno
15.01. 2019
17:32
Avatar
Damian K
sp_UserOfflineSmall Offline
Ansehen: 543

vom M&M echt Top. sehr kreative Herangehensweise und an sich eine schöne Soundauswahl. Letzteres finde ich jedoch zu Beginn etwas zu trocken. klingt für mich dadurch etwas leer und packt mich emotional nicht so richtig. Bei dem Schlussteil mit dem Chorgesang finde ich es dann wieder okay.
Ich finde den Drums könnte man ein bisschen mehr das Gefühl von Raum und Acoustic verleihen und auch mehr Abwechslung, da es ja wohl das Hauptelement des Tracks ist.

7789

Die folgenden Nutzer bedanken sich bei Damian K für diesen Beitrag::

Nepreno

Am meisten Mitglieder online: 112

Zurzeit Online: GitKlar
27 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Alles was Produzenten wissen sollten

Login

Deine FuCoins

Anmelden um deine FuCoins zu sehen.

Folgen