Hardware

Tests von Studioequipment.
Lautsprecher, Monitorboxen, Kopfhörer, Keyboards, Controller, Soundkarten, Verstärker.

Eckabsorber DIY Anleitung

Die Idee

In der Raumakustik-Tutorialreihe wurden mögliche Lösungen für kostengünstige Selbstbau-Absorber und dessen Effektivität bereits gezeigt. Als Fazit konnten zwei Erkenntnisse gewonnen werden.

  1. Je mehr Absorber in einem Raum platziert werden, desto kürzer die Nachhallzeiten
  2. Der Aufstellungsort der Absorber ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie effektiv dieser arbeitet.

Des Weiteren haben die Messungen ergeben, dass besonders die Raumecken geeignete Positionen für Schallabsorber sind. Daraus entstand die Idee, einen möglichst großen Absorber zu bauen, welcher in der oberen Raumecke platziert werden kann.

Der Tetraeder

Ein Tetraeder, manchmal auch dreiseitige Pyramide genannt, bietet die ideale Form für einen Eckabsorber. Nutzt man die Raumecken zur Decke hin, ist der Raumverlust extrem gering, da diese Bereiche des Raumes häufig nicht genutzt werden. Weiterlesen

Kopfhörervergleich: Beyerdynamic DT 990 Pro, AKG K-601, AKG K-271 MKII

Allgemeines

Mit rund 150 € liegen alle drei Modelle preislich im selben Segment. Der Beyerdynamic DT 990 Pro und der AKG K-271 Mk II werden als Studiokopfhörer und der AKG K-601 als High End Hifi Kopfhörer verkauft. Eine weitere Gemeinsamkeit der drei Hörer ist die ohrumschließende Bauweise. Gerade für längere Sessions empfinde ich dies als großen Vorteil, da der Tragekomfort erheblich steigt und kein unangenehmer Druck auf dem Ohr entsteht. Im Gegensatz zur offenen Bauweise des DT 990 Pro und des K-601, ist der K271 Mk II ein geschlossener Kopfhörer. Überteuerte DJ Kopfhörer in „coolen“ Lackierungen eignen sich übrigens selten zum Musikproduzieren.

AKG K-601 AKG K-271 MKII
l. AKG K-601, r. AKG K-271 MKII

Das bedeutet, dass sowohl Geräusche von außen nach innen besser gedämpft werden, so wie auch weniger Schall nach außen dringt. Je nach Einsatzgebiet kann dies von Vor- oder Nachteil sein. Weiterlesen